Atrophe Narben sind eingesunkene Narben, z.B. Schwangerschafts- /Dehnungsstreifen und Aknenarben.

 

1. Needling:
Mit einem Needling Pen werden eine Vielzahl feinster Nadeln bis zu 2mm tief in das Hautgewebe eingeführt. Durch die feinsten Verletzungen wird die Collagenproduktion angeregt und die Haut erneuert sich vermehrt mit "besseren Strukturen". 
Bei der Behandlung verspürt man kaum Schmerz, da die Vibration unseres Pens das Gehirn ablenkt und meist eher als kitzeln empfunden wird. Im Vergleich dazu ist der Needling Roller sehr schmerzhaft.
Der Vorteil: Keine großen Wunden, keine mit dem Plasma Pen vergleichbare Auszeit um optische Makel zu kaschieren.
Der Nachteil: Die Behandlung muss mindestens 3 Mal durchgeführt werden um ein vorzeigbares Ergebnis zu erzielen.
Ältere Haut zeigt oft weniger Effekt als jüngere, da für ein effektives Ergebnis eine gute Hautregeneration vorausgesetzt ist. 
2. Diamant Mikrodermabrasion (Abschleifung der Haut)
Atrophe Narben sind zwar eingesunken, aber dennoch kann man sie mithilfe von Abschleifung optisch verschönern. Die Haut kann in kleinsten Schichten abgetragen werden. Eine wöchentliche Behandlung wird empfohlen. Hierfür werden mit Diamantsplittern besetzte Aufsätze verwendet.
Der Vorteil: Keine offenen Wunden, der normale Tagesablauf kann meist direkt wieder aufgenommen werden.
Der Nachteil: Nach der Behandlung kann es zu leichten Rötungen kommen, vor Allem bei empfindlicher Haut kann es zu Reaktionen kommen.