Besenreiser-Entfernung

Besenreiser sind erweiterte, relativ oberflächliche Verästelungen kleiner Venen, die nicht selten zu Krampfadern mutieren.

Bei der Behandlung mit dem Diodenlaser werden diese schnell und weitestgehend schmerzlos verödet - ohne Spritzen, ohne Chemie und ohne oberflächliche Hautverletzungen!

 

Bei der Besenreiser-Entfernung durch den Diodenlaser werden die Blutgefäße durch den Laser verödet, sodass kein Blut mehr hindurchströmen kann. Hierbei wird nur die Blutbahn behandelt - das restliche Gewebe bleibt unbeschödigt!

 

Was muss ich nach der Behandlung beachten?

Sie können nach der Behandlung Ihren normalen Tagesablauf wiederaufnehmen. Eine Kompressionstherapie ist nicht zwingend notwendig. Um das behandelte Areal zu beruhigen und Schwellungen zu lindern empfiehlt es sich mit einem Kühlakku (nicht direkt auf die Haut legen!) zu kühlen.

Sollte es zu einer Krustenbildung kommen, muss die Kruste möglichst trocken abheilen. Vermeiden Sie daher zu intensiven Kontakt mit Wasser und Cremes.

Auch intensive Sonneneinstrahlung, mechanische Reizung oder Hitzeeinwirkunge (z.B. Sauna) sind möglichst zu vermeiden.

Um Pigmentflecken zu vermeiden sollte bei Kontakt mit Sonnenlicht ein hoher Lichtschutzfaktor aufgetragen werden.

 

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Die Form der Laserbehandlung arbeitet wirksam und schonend. Die Entstehung von Pigmentflecken oder Narben sind daher weitgehend vermeidbar.

Unmittelbar nach der Behandlung tritt eine leichte Rötung und Schwellung der Haut ein, die nach einiger Zeit wieder verschwindet. Es kann manchmal zu einer Krustenbildung kommen, die meist narbenfrei abheilt. 

 

Wie viele Behandlungen sind nötig?

Kleinere Blutgefäße, die meist im Gesichtsbereich auftreten, können meist schon nach einer Behandlung fast vollständig entfernt werden.  Für größere Blutgefäße, z.B. Besenreiser an den Beinen sind durchschnittlich 2 - 4 Behandlungen nötig.

 

 

 

 

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr.